Von Theorie zu Praxis

Der Plan‚ in der Umsetzung…

Quasi alles muß raus um die notw. Leitungen für den Umbau den ab Werk für die Export-Schwesterfahrzeuge von Chrysler Town & Country bzw. Lancia Voyager verwendeten Weg zur verlegen…

 

Sitze, Verkleidungen und Teppiche sind raus…

 

Für die umgebauten äusseren Rückleuchten gibt es jeweils ein extra Käbelchen, welches nachher -nach Trennung von Bremse und (rotem) Blinker- zur ’neuen‘ Bremse wird.

 

In die Heckklappe verläuft nun ein zus. Draht für die Nebelschlussleuchte…

 

Vorne am TIPM C7 angekommen…

 

Beifang 😉
…knapp über ein halber Dollar ‚Change‘ kommen zu Tage (Teilabbildung)

 

…und eine Aldi-Quittung aus Hixson, Tennessee 🇺🇸

Interesting fact – Passt zur Historie, das Fahrzeug lief bis Anfang 2015 in Tennessee als Teil einer Unternehmensflotte, bevor es beim Folgebesitzer über Minnesota zu uns kam.

…hardly working 😉

Wann kommt DAS Auto…

H E U T  E     ! ! !
Eine Woche VOR avisiertem Liefertermin bekomme ich einen Anruf eines netten Holländers mit schickem Gliederzug – er hätte einen Volkswagen Routan für mich 🙂 Fix nach Hause und Lieferung in Empfang nehmen…ist er nicht schön 🤗

Als letzter Passagier dieser Tour nehmen wir unseren Neuankömmling in Empfang

Zür Begrüßung gibt es direkt eine Schmuse-Kennenlern-Handwäsche 😚 (Unüblich, aufgrund der Rückwertsreise nach Köln – der Dreck ist hinten!

Ein Parkversuch in Deutscher Normgarage…

…und erstmal eine kräftige Ladung nach der langen und zehrenden Reise 😊

POD

Am 10.4. um 00:48 Uhr erreicht die OOCL ASIA mit unserer lang ersehnten Fracht an Bord endlich den Euromax Terminal im Hafen von Rotterdam – für unseren Container der sog. ‚Port of Discharge‘ (POD).

 

Mit viel Phantasie kann man das Schiff erkennen, Links 🙂
-> webcam

Update 11.4.: ‚Discharged‘, damit hat der Container das Schiff verlassen und somit offiziell die ‚Final Destination‘ Euromax Terminal Rotterdam erreicht. 🙂

Reisegruppe

Die nächsten Wochen im Container verbringt unser Dicker in feinster Gesellschaft, einem Erste Generation Ford Mustang und darunter (vermutlich) ein Porsche 911er aus den Sechzigern. Worüber die sich wohl unterhalten… 😉

Vorteil für die beiden Kollegen im Heck, für Importe über dreißig Jahre fällt kein Einfuhrzoll von 10% an und lediglich 6% MwSt., anstatt 21%. 🤪

Routäne

Offensichtlich hat carstory seine Plattform aktualisiert und mind. ein neues Frontend in Betrieb genommen. Sucht man nun nach Fahrzeugen, bekommt man auch Ergebnisse die auf externe Seiten von autozin.com verweisen – scheinbar auch historisch.

Das führt dann auch zu dem Effekt, dass beide ‚unsere‘ Routäne aktuell gleichzeitig als Suchergebnis auftauchen – was so in Wirklichkeit nie der Fall war… 🤪

Lustiger Bug…

POL

Am 28.3. kurz nach 18 Uhr EDT ist das Schiff mit einem Tag Verspätung im Hafen Wando Welch Charleston, dem Port of Load‘ (POL), eingelaufen.

In der Nacht gegen 1:30 Uhr Morgens wurde Container OOLU9173154 mit unserem Routan auf die OOCL ASIA verladen.

Keine 24 Stunden später ist die ASIA (wieder) auf dem Weg nach Antwerpen / Rotterdam

hier geht’s zum -> Tracking

NEC/Tokin

Das TIPM ist leider dafür bekannt, dass es als elektrisches und zentrales Nervensystem im Fahrzeug bei Fehlfunktion zu zahlreichen Störungen am Fahrzeug führt / führen kann.

Häufig z.B. läuft die Spritpumpe gar nicht / dauerhaft oder es schalten sich plötzlich Verbraucher wie Scheibenwischer ein, die gar nicht aktiviert sind.

Grund sind oft die intern verbauten Relais im TIPM. Es gibt zwar Lösungen diese ohne Ausbau und Austausch extern zu ‚ersetzen‘, aber der versierte Schrauber / Löter mit Drang zur Ursachenbekämpfung hält sich damit nicht auf. 🙂

Blick auf die sieben verbauten internen Relais…

  • 3x einfaches Relais vom Typ NEC/Tokin EX1-2U1S (Spritpumpe, Hupe, Rückfahrscheinwerfer)
  • 4x doppeltes Relais vom Typ NEC/Tokin EX2-2U1S (Scheibenwischer vorn/hinten, Zentralverriegelung, Scheibenwischwaschanlage vorn/hinten)

Mit etwas Recherche findet man die Schnuffelchen als Ersatz zum Neueinlöten und der elektrische Dämon zieht weiter. 😉

 

[NEC/Tokin gehört seit 2017 zur Kemet Corporation]